Herausforderung: heterogene Teams

Wir verbringen jede Woche mehr Zeit - mit meist nicht selbstgewählten Kollegen, Kunden und Chefs - auf Arbeit, als mit unserer Familie und Freunden. Da liegt es doch auf der Hand, das auch Konflikte entstehen – sollte man vermuten. Nicht selten jedoch werden diese umgangen, ignoriert, weg geredet und mit deklarierten Unternehmenswerten überdeckt.

Nur leider gehen sie davon nicht weg. Wir beschäftigen uns oft erst mit Konflikten an einem Punkt wo sie unvermeidlich und destruktiv sichtbar werden, bspw. durch Abwehr, Schuldzuweisung, Verhärtung, Ohnmacht oder Verleugnung. Wie können wir also in den Arbeitswelten „sacht“ Raum geben für Emotionen & Bedürfnisse, um sie konstruktiv zu nutzen, bevor destruktive Handlungen sichtbar werden?

Ich freue mich, am 11. November auf dem Leipziger Personalforum, meine Haltung und Lösungsansätze vorstellen zu können.

http://www.personalforum-leipzig.de/referenten-und-themen-2015/