Auf Angriff erfolgt nichts Konstruktives

Haben Sie am 13.10. das "Heute Journal" gesehen?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228…

Mir geht es nicht um Recht oder Unrecht. Ich möchte gern die Art des Interviews beleuchten, weil es, stellvertretend für viele Auseinandersetzungen, uns Alle betrifft.

Wenn Sie verbal angegriffen werden, wie reagieren Sie? Meine Erfahrung ist, entweder: Verteidigung, Schuldzuweisung, Abwehr oder Rückzug - auf jeden Fall nichts Konstruktives.

Wenn es gestern darum ging, den Interviewpartner vorzuführen und deutlich zu machen, was man von ihm (schlechtes) hält, dann ist das aus meiner Sicht gut gelungen. Aber geht es darum in einem Interview im Rahmen der Nachrichten eines öffentlich rechtlichen Fernsehens?

Wir sollten uns bewusst sein, dass wir nicht erwarten können, dass Jemand, der (öffentlich) an die Wand gestellt wird, konstruktiv reflektiert und im besten Fall Fehler eingesteht - das würden wir mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht tun.

Seien wir mehr achtsam und respektvoll im Miteinander, dann können wir auch etwas bewegen - bei uns und in unserem Gegenüber!